20. Vereinsmeisterschaft und Vereinshestadagar

irgendwie ist es mir durch die Lappen gegangen:
Einen schönen Bericht von der diesjährigen Vereinsmeisterschaft zu schreiben…

Nun, es war eine besondere Veranstaltung von Anfang bis Ende und dieses war sehr abrupt und wenig schön, so dass ich erst einmal einiges Wasser die Lahn hinunter fließen lassen wollte, bevor ich etwas verfasse.

Aber alle Beteiligten sind glimpflich davon gekommen, bis auf ein paar Nerven, die blank lagen, Beulen im Auto und Prellungen scheint nichts weiter passiert zu sein und hierfür kann man Gott danken!

Eine Vereinsmeisterschaft in Zeiten von Corona auszurichten war kein Spaziergang: Hygienekonzept, Genehmigung, Mundschutz, jede Menge Desinfektionsmittel, Eingangsbereich mit Dokumentation und Eintrittsbändchen und nicht zuletzt haben wir auf ein paar Euro Einnahmen über den Essensverkauf verzichtet und einen Foodtruck kommen lassen und eine Klofrau engagiert.

„Rocking Kitchen“ kam mit seinem Angebot an Speisen sehr gut an und war durchaus zufrieden mit dem Tag, hatten wir doch tatsächlich fast 190 Bändchen vergeben.

Marleen Gröticke richtete souverän die Wettbewerbe bei denen die Starter viele gute Leistungen zeigten.

Sehr gute Leistungen zeigte Sophie Stelzer mit ihren beiden Pferden Andi und Höfdingi in der Kinderklasse, die sie auch für sich entscheiden konnte und mit Andi Vereinsmeisterin der Kinderklasse wurde.

Die Jugendlichen waren ebenfalls gut vorbereitet. Malika Oestreich gewann mit der tollen Emma von Pfaffenbruck (ein wahres Familienpferd) den Jugendtölt und Jugenddreigang und wurde damit Vereinsmeisterin in der Jugendklasse.

Eine so klare Dominanz eines Pferde-Reiter-Paars gab es in der Erwachsenenklasse nicht.

Vereinsmeister der Erwachsenen wurde schlussendlich Ivar Brethouwer mit Gjafar frá Kvistum, der neben dem schweren Töltwettbewerb auch beherzt das Fahnenrennen gewann und einen guten zweiten Platz im Wäller Mehrgang erritt.

Als Siegerin im Mehrgang ging erneut Michaela Wagner mit Lokkadis hervor. Die Erwachsenentöltprüfung gewann Angelina Horz mit der jungen Kamilla von Vindmylla. Emma Herovic siegte im Erwachsenendreigang mit Höfdi, Malika Oestreich mit Bodi von der Rutenmühle in der Wikingergeschicklichkeit, Katharina Oestreich mit Emma im Harmonietölt und Juna Oestreich ebenfalls auf Emma in der Führzügelklasse „Klein aber Oho“

Aller Ergebnisse findet ihr hier:


Bedanken möchten wir und ganz herzlich bei den Teilnehmern und Zuschauern, die sich gut an die Hygienerichtlinien gehalten haben, den Sponsoren für die tollen Preise, Christine, die den ganzen Tag im Eingangspavillon verbracht hat und allen Helfern und Kuchenbackern und und und….

Sponsoren:

Equiva, Elbtal
Norbert und Chrissi Stelzer, Gestüt Mühlental
Westerwälder Pferdebox
Thorsten Weiß, Islandpferde Elbbachtal
Patricia Herovic
Anne Bender und Friedbert Steitz
Apotheke Im Hüter
Fabian Matzen…

Zeitplan und Hygienekonzept der Vereinsmeisterschaft am 03. Oktober 2020 in Niederzeuzheim

Es geht auf Samstag zu! Wir hoffen auf eine schöne Vereinsmeisterschaft auch in diesen eher unwirtlichen Zeiten. Die Zahlen der Covid-Erkrankten steigen, Kindergärten und Schulen sind betroffen. Lockerungen vor allem im privaten Bereich werden wieder zurück genommen, trotzdem möchten wir Euch einen schönen Tag anbieten.

Alle Teilnehmer, Begleiter und Zuschauer, die wissen, dass sie kommen, bitten wir, die Dokumentation der Anwesenheit (siehe Download) schon im Vorfeld auszufüllen und somit für einen reibungslosen Einlass zu sorgen (bedenkt für Euer Zeitmanagement: es kann sich morgens dort stauen…).

Bitte bringt Eure eigenen Tassen mit.
Diejenigen, die noch keine Tasse vom Verein zum Jubiläum bekommen haben, können diese Vorort bekommen und müssten sie allerdings markieren…

Kalte Getränke und verschiedenen Gerichte (auch vegan und vegetarisch) werden von einem Foodtruck angeboten. Hier muss direkt bezahlt werden!

Kuchen, Kaffee und andere warme Getränke bekommt Ihr an unserer Kuchentheke gegen eine Spende! Bitte seit ehrlich!

Sowohl die Toilette als auch die Tische werden regelmäßig desinfiziert.

Wir bitten Euch, uns in unserem Hygienekonzept (siehe Download) zu unterstützen! Die Umsetzung auf Veranstaltungen wird kontrolliert!

Wir sehen uns am Samstag!

Vereinsmeisterschaft 2020

Wir trotzen Corona und möchten gerne auch in diesem Jahr die Vereinsmeisterschaft durchführen.

Allerdings müssen die allgemeinen Vorgaben, die sich tatsächlich innerhalb weniger Tage ändern können, eingehalten werden.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt!

Die Zuschaueranzahl ist begrenzt, so dass auch im Offenbereich ein Abstand von 1,50 m zu anderen Personen eingehalten werden kann.

Nennungen sind nur gültig, wenn die Startgebühr im Voraus auf das angegebene Konto überwiesen wurde!

Zutritt zu dem Gelände des RUF Niederzeuzheim wird ausschließlich gestattet, wenn dieser dokumentiert wurde. Entsprechende Formulare liegen aus oder können hier herunter geladen werden:

Alle, die wissen, dass sie kommen, bitten wir, die Dokumentation schon im Voraus auszufüllen. Vielen Dank schon mal!!!

Außerdem besteht die Pflicht einen Mund-Nasenschutz zu tragen, wenn der entsprechende Abstand zu anderen Personen nicht mehr gewährleistet werden kann.

Dies betrifft auch zu unserer Sicherheit die Menschen mit Ausnahmegenehmigung.

Kaffee und Kuchen werden gegen eine Spende ausgegeben!

Kalte Getränke bekommen Vereinsmitglieder angeschrieben und gegen eine ausgefüllte Einzugsermächtigung abgebucht. Andere Zuschauer müssen ihre Getränke bar und passend bezahlen. Es wird nicht gewechselt!

Für das weitere leibliche Wohl sorgt hoffentlich ein Imbisswagen.

Ausschreibung Vereinshestadagar 2020:

Nun hoffen wir, dass Ihr fleißig nennt und wir einen schönen Feiertag miteinander verbringen können!

Auch so….

Nur mal so zur Erinnerung: Ohne Helfer und Kuchenspenden funktioniert eine solche Veranstaltung nicht!

Ich hoffe Ihr fühlt Euch angesprochen….

Ein wunderschöner Tag!

Schöner hätte das 20 jährige Vereinsjubiläum der Islandpferdefreunde Wäller Wind e.V. nicht begangen werden können: Coronabedingt wurde auf die ursprünglich geplante, größere Feier verzichtet und man traf sich zu einem gemeinsamen Ausritt mit anschließenden gemeinsamen Essen an der Alten Burg in Rotenhain.

Unsere erste Vorsitzende Ilka organisierte über den Trägerverein der Burg eine geschichtliche Burgführung, die gut angenommen wurde.

Die Gründungsmitglieder des Vereins wurden geehrt: es gab für jeden eine Flasche Wein, einen Gutschein und eine wunderschöne Reversnadel.

Sabine Schumacher bekam als kleines Dankeschön für ihr langjähriges Ehrenamt an der Spitze des Vereins einen wunderschönen Blumenstrauß

Die Location rund um die Alte Burg lädt zum Aufenthalt und feiern nur so ein: In den Wald eingepasste Hütten mit entsprechender Ausstattung, viel Platz, so dass man die Tische gut verteilt aufstellen konnte, eine saubere Toilettenanlage und Freiflächen für die Paddocks der Pferde ließen keinen Wunsch offen!

Ebenso die perfekte Vorbereitung dieses Events in erster Linie durch unsere beiden Vorsitzenden, die einen reibungslosen Und coronakonformen Ablauf des Tages ermöglichte.

HERZLICHEN DANK HIERFÜR!

Es war ein sehr, sehr schöner Tag!

In diesem Zusammenhang möchte ich noch die Rittführung über die abwechslungsreichen Wege und die langen Töltstrecken in dieser Gegend lobend erwähnen!

Kerstin, Du hast das gut gemacht!

Es war für jeden in der großen Gruppe das richtige Tempo dabei, Immerhin ist es nicht einfach 19 Reiter unter einen Hut zu bekommen….

Auch Dir ein ganz dickes DANKESCHÖN!

Ihr seid gefragt!

Da ja in diesem Zeiten jeder so ein bisschen sein eigenes Süpplein kochen muss, dachte ich mir, es wäre doch wirklich schön, von dem ein oder andere von Euch und von Euren Pferden zu hören, bzw. zu sehen und zu lesen…

Traut Euch!

Schickt mir an ulli.ketter@gmail.com eine kleine Geschichte, ein Foto von Eurem Pferd oder von Euch und Eurem Pferd…

Erzählt, wie es Euch bisher ergangen ist! Eventuell auch was Euch umtreibt…

Ich werde eine neue Seite auf der Homepage anlegen, auf der Eure Beiträge gesammelt werden!

Eventuell sind wir in ein paar Wochen oder Monaten froh, dass wir uns an schöne Dinge, an beängstigende Gefühle, an Hoffnung, an Entspannung und so vieles mehr, das uns in dieser Ausnahmesituation umgetrieben hat, erinnern können!

Ich freue mich auf Eure Beiträge!

Es gab eine Zeit vor Corona….

Lange ist es her, wie es scheint, dass man sich normal mit anderen Menschen treffen konnte, zum Reiten, zum Klönen, zum Training oder auch für Kurse und Prüfungen…

Direkt vor dem Shutdown fand in Himburg noch ein Longierabzeichenkurs statt.

Tanja Pönsgen bereitete die Teilnehmer gut vor und so traten einige Vereinsmitglieder zur Prüfung für das Longierabzeichen 1 oder 2 an.

Bei herrlichem Frühlingswetter nach einer langen Regenphase (auch daran kann man sich schon fast nicht mehr erinnern), wurde die Prüfung von Ulrike Ketter und Tanja Pönsgen abgenommen.

Wir gratulieren zur erfolgreichen oder auch teilerfolgreichen Prüfung:

  • Emma Herovic
  • Clara Greif
  • Regina Greif
  • Thorsten Weiß
  • Marie Salziger

Mal nicht Corona …

Der Frühling kommt mit Macht! Und wir im ländlichen Bereich sind auch in der Corona-Krise mit den massiven Einschränkungen privilegiert: wir können uns bei unseren Pferden aufhalten, sie bewegen, wie es für die Gesundheit unserer vierbeinigen Freunde notwendig ist, wir können die Natur weiterhin genießen, wenn auch mehr für uns alleine oder zu zweit!

Der Winter war sehr mild, die ersten Insekten und auch die Zecken waren schon sehr früh aktiv, so dass diese sich in ihren verschiedenen Entwicklungsstadien schon die ersten Opfer gesucht haben.

Zecken können verschiedene Krankheiten übertragen, deshalb ist es wichtig, sich nach dem Aufenthalt in der Natur gut abzusuchen und diese möglichst schnell mit einer kleinen Zange zu entfernen.

Ich denke, die meisten von Euch wissen wie😉👍

Ich wollte nun die allgemeine „Virussituation“ nutzen, um Euch noch einmal aufzuklären, dass es unterschiedliche Erreger gibt!

Mir war in der Berichtserstattung zu Beginn der Corona Pandemie aufgefallen, dass Viren und Bakterien irgendwie über einen Kamm geschoren wurden! Es wurde kaum differenziert!

Bakterien sind Lebewesen, die in der Regel mit Antibiotika zu behandeln sind.

Viren hingegen haben zwar einen genetischen Code und bauen z.B. Eiweiße (DNA oder RNA), sie sind aber ohne Wirtszellen nicht lebensfähig! Die Viren docken an verschiedenene Körperzellen an und nutzen diese zur Reproduktion, hierbei kommt es zu Schäden, die den Bakterien beispielsweise bei einer Erkältung Tür und Tor öffnen, so dass es häufig zu Mischinfektionen kommt. (Rhinoviren: Nase läuft; Bakterien: zäher, gelblicher Schleim…)

Soweit der Exkurs!

Gegen Viren gibt es nach der Erkrankung eine Immunabwehr, die man für Impfungen nutzen kann

Diese Impfungen sind bei bakteriellen Erkrankungen nicht ganz so einfach aber möglich (TETANUS)

Zurück zu den Zecken:

Die Viren, die Zecken als Zwischenwirt beherbergen und die in Wirbeltiere an vor allem Nervenzellen andocken, rufen die Erkrankung FSME (Frühsommermeningitis) hervor. Die Impfung wird für die Risikogebieten, die in einer Karte ersichtlich sind, empfohlen.

Desweiteren beherbergt die Zecke auch Borellien, eine bestimmte Bakterienart, die sich ebenfalls in Wirbeltieren wohl fühlt und dort zu unterschiedlichen Krankheitsgeschehen führen kann! Auch bei Pferden! Wird auf den Immuntiter getestet, haben fast alle Menschen ab Mitte 20 und auch die Tiere schon einmal mit den Borellien Kontakt gehabt. In wie weit ein akuter Krankheitsverlauf vorliegt, kann das Laborergebnis nicht immer sagen. Aber bei einer akuten Borelliose sind spezielle Antibiotika Gaben angesagt!

Nun zu meiner Inspiration zu diesem doch länger geworden Artikel:

Wiederkäuer können nach neusten Erkenntnissen wohl nicht an Borelliose erkranken und es scheint sogar so zu sein, dass die von der Zecke beim Biss abgegebenen Bakterien sich in deren Körper nicht vermehren können!

Das lässt den Schluss zu:

In Gebieten mit vielen wiederkäuenden Weidetieren ist die Gefahr an Borelliose zu erkranken offenbar geringer!

Ich hoffe Euch geht es allen gut und das bleibt auch so!!!!

Saisoneröffnungsritt

Da es sich abzeichnet, dass es dich vermutlich nicht nur um 4 Wochen Ausnahmezustand handeln wird, wird auch der Saisoneröffnungsritt abgesagt!

Liebe Mitglieder, bleibt gesund, macht das beste aus Eurer Situation!

Wir werden noch Möglichkeiten haben, wieder zusammen auszureiten!

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!